Bioenergiedorf Bollewick -

 

Im Garten der Metropolen


ARGE Bioenergie Bollewick GbR.

+++AKTUELL+++Frühling 2013+++

Wir haben es geschafft - das Wärmenetz versorgt Bollewick mit Bioenergie!

Am 15.Februar 2013 war es soweit: Energieminister Volker Schlotmann, Landrat Heiko Kärger, Bürgermeister Bertold Meyer und ARGE-Sprecher Olaf Schätzchen drücken den Knopf - die Wärmenetzpumpen laufen an. 6 Jahre Vorbereitung, davon 2 Jahre Planung und Bau - Dank an alle Mitwirkenden!

Symbolisch gab es die Biogasanlagen und das Pumpenhaus als Torte - Energie für die Macher und die Zukunft. Über 200 Bollewicker, Kambser und Gäste aus der Region Seenplatte, aus MV, Schlewig-Holstein, Brandenburg, Österreich sowie aus Dänemark, Mexiko feierten mit.

Die Fakten:

- 3518 Trassenmeter, bisher 47 Hausanschlüsse, 2013 kommen noch 7 weitere dazu , 2014 folgt der 1. Ausbau

- Wärme aus 2 Biogasanlagen, insgesamt 2,1 Mio.kWh Einspeisung, das sind mindestens 90 % aus Erneuerbarer Energie

- Eine der modernsten und effizientesten Wärmezentralen mit elektronisch geregelten Pumpen und 120 kW Speicher für das Netz Bollewick und dem Infopunkt zum Bioenergiedorf

Die Finanzierung des Wärmenetzes:

1.101 Mio. € Investition in Netz, HA-Stationen und Wärmetechnik, gefördert

- mit KfW-Kredit Kommunal Premium 271                      290.544 €

- mit EFRE-Mitteln Aktionsplan Klimaschutz MV              247.969 €

- mit ILERL-Mitteln Dorferneuerung MV                          53.000 €

 

Henk van der Ham und Frank Dabelstein investierten nochmals je 95 T€ für die Einspeiseleitungen zum Pumpenhaus, ebenfalls durch das Land MV mit EFRE-Mitteln Aktionsplan Klimaschutz unterstützt.

VOB und Vergabegesetz MV - wichtige Instrumente für Wettbewerb und Wirtschaftsförderung:

100 % der Bauleistungen blieben in MV!

100 % der Bauleistungen blieben in der Region Seenplatte!

78 % der Bauleistungen blieben in der Müritzregion!

Teilhabe der Bürger:

Heizen mit Preisen, die etwa 60 % von denen mit Heizöl entsprechen, stabil bleiben, und moderne Technik im Haus - und das mit sicherer Vollversorgung und professioneller Bedienung!

     

Wie geht es weiter?

Wir werten die erste Betriebsphase des Wärmenetzes aus, insbesondere die Versorgungssicherheit, die Netzverluste und das Controlling, gemeinsammit unserem Dienstleister aus Stavenhagen. Bisher "läuft alles". Die Erkenntisse werden wir für die weitere Optimierung des Netzbetriebes nutzen.

In Kambs wird 2013 der Bau für das Nahwärmenetz für die Gemeindewohnblöcke begonnen, am 16.8. findet im Gemeindesaal Kambs das Infotreffen zum 2. BA; der dann das gesamte Dorf mit 37 Abnehmern betrifft, statt.

Die ARGE Bioenergie hat sich dem Konsortium "DorfKERN" angeschlossen, gemeinsam mit starken Partnern kümmern wir uns um dörfliche Entwicklung, Kooperation mit den Städten und sozialen Ausgleich (www. dorfkern.eu).

Claudia Sprick schreibt weiter den Blog "bioenergiereporter" und wir werden unsere webseite "www.bioenergie-bollewick.eu" neu gestalten. Darin sollen alle Akteure der Gemeinde zu Wortkommen, die die "Erneuerbaren" fördern und nutzen.

Mit der Gemeinde und dem Konsortium DorfKERN gestalten wir eine Treffpunkt "Raum-Landschaft" in der Scheune, der für die Bildung "Frische Luft statt trockener Theorie" bringen soll. Die Fianzierung für die Investitionen in einmultimediales Zentrum steht.

Am 12.11.2013 organisieren wir mit dem bundesweiten Aktionstag "Green Day" einen Tag der Berufsberatung für Nachhaltigkeit (www.greenday2013.de). Von 10...18 Uhr in der Scheune.

Was bisher geschah:

Nahwärmenetz Bollewick nach § 3 EEWärmeG zertifiziert - Bescheinigungen für Baugenehmigung und Baufinanzierung von Neubauten und/oder Modernisierung können jetzt ausgestellt werden. Download hier

Endphase des Netzbaus - 3.400 Trassenmeter Leitung sind im Ort verlegt. Das Technikgebäude ist im Bau. Die Hausanschlusstationen werden montiert. Plan ist es , noch 2012 das Netz anzufahren. Bereits 54 Hausanschlüsse sind vertraglich gebunden.

Generationensiedlung 55+ ist erschlossen, bereits 3 altersgerechte Niedrigenergiehäuser sind im Bau - Gemeinde Bollewick liefert umweltfreundlichen Fernwärmeanschluss.

Die Gemeinde hat 54 Anträge auf Förderung für die HA-Stationen aus dem Dorferneuerungsprogramm des Landwirtschaftsministers eingereicht. Anträge für weitere Interessierte gibts bei der ARGE

Der Vertrag für die technische und kaufmännische Betriebsführung ist unter Dach und Fach. Die Wärmeversorgung Stavenhagen betreut als kommunaler Dienstleister die Kooperation von Gemeinde, Landwirten und Bürgern.

 

   

Danke an die Bürger, Landwirte und Besucher für die Geduld. Es war Erntezeit und Feriensaison, als die Röbeler Str. nur eingeschränkt befahrbar war.

Das Netz liegt jetzt in der Röbeler Str., der Spitzkuhner Str. und am Dudel. Alle Kundenabzweige sind eingerichtet. Das Generationendorf 55+ ist angeschlossen.

+++Das Projekt+++

Die Landwirtschaftsbetriebe Wilhelm und Frank Dabelstein, Henk van der Ham und Uwe Schmidt, Bertold Meyer aus Bollewick/Kamps und der Ingenieur Olaf Schätzchen aus Rostock entwickeln mit Unterstützung der Gemeinde und der Landers MV das Konzept "Bioenergiedorf". "Generationen mit Energie " - das ist die Idee, Lebensenergie der Generationen für eine gemeinsame Zukunft zu verbinden.

Kontakt: ARGE Bioenergie Bollewick GbR

              Dudel 1

              17207 Bollewick

              Bertold Meyer, Olaf Schätzchen

              boll-e-wick@energiegewinn.de

              GbR eingetr. FA Waren 075/150/00784

Worum geht es? Energien mobilisieren und nutzen - wo immer sie entstehen - das ist der Leitsatz. Den Flyer zum Projekt finden Sie im Downloadbereich.

6.5.2011, BOLLEWICK: Feierliche Inbetriebnahme der Biogasanlage von Henk, Grundsteinlegung der Biogasanlage bei Frank und Wilhelm. Viel Erfolg!!!

  

Henk und Bertold: Festtagstorte für den Betriebsbeginn. In den Behältern steckt Energie!  Fam. Dabelstein hat das Feld der Zukunft bestellt.

April 2012 Fam. Dabelstein: Die Biogasanlage ist im Betrieb. Das Dorf feiert mit.

Tag der Energie im April 2012 in Bollewick:

Jung und Alt - Generationen mit Energie!

 

        

Klimafrühstück und Clown für die Kids      Energieberatung und Anschauung von     

                                                       Fernwärmetechnik für die Großen

 

 

November 2011: Klimaschutzinitiative des Bundes würdigt Bioenergiedorf-Coaching MV

Preisträger 2011 der Kategorie 2 „Innovative und vorbildliche Strategien zur Umsetzung des kommunalen Klimaschutzes“ sind die Städte Stuttgart und Hamburg sowie die Gemeinde Bollewick in Mecklenburg-Vorpommern.

Bollewick wird als Beispiel erfolgreicher Netzwerkarbeit mit 20.000 € prämiert. Das Preisgeld wird für den Ausbau von Nachhaltigkeitsprojekten verwendet.

Minister Röttgen im Kreise der Bollewicker und der

Akteure des Bioenergiedorf-Coachings MV

 

 
Auf der Scheune, den Landwerkstätten, dem Stoppelhopser-Kindergarten und privaten Gebäuden ernten Solarzellen Sonnenstrom.
 

Die ARGE in Jühnde, Deutschlands erstem Bioenergiedorf.  Biogas als lokale Ressource für Strom und Wärme.

Informationsveranstaltung der ARGE am 10. Dezember 2009 in der Scheune. 65 interessierte Bürger erfuhren Wissenswertes über die Energieberatung und das Bioenergie-Fernwärmenetz.

Individuelle Beratung zum Energiesparen, über Alternativen zur Öl- und Gasheizung und zu den Jahresheizkosten

Anerkennung für das Projekt:

"Generationen mit Energie".

Dieser Aktienkurs fällt nie,

der Profit kommt allen zu Gute!

Februar 2012: In Bollewick gründet sich die Bioenergiedörfer-Genossenschaft MV. Bollewick wird mehrheitlich zum Sitz der BEDEG gewählt. Olaf Schätzchen wird Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrates. Per Oktober sind 23 Gemeinden und Initiativen Genossenschaftsmitglied geworden.